26.04.2016

Botschaften von Papst und Patriarch

Beide haben es jetzt noch einmal bekräftigt: Papst Franziskus und der Ökumenische Patriarch Bartholomäus werden persönliche Video-Botschaften zur Kundgebung in München schicken.


Am 2. Juli auf dem Münchner Karlsplatz werden also auch das Oberhaupt der Katholischen Kirche und der Orthodoxie präsent sein: Mit einer Grußbotschaft an das das Miteinander in München in Bild und Ton!

Bereits Anfang September hatte Pater Heinrich Walter von der Schönstatt-Bewegung als Vertreter des internationalen Leitungskomitees von "Miteinander für Europa" in einer persönlichen Audienz dem Papst die Informations-Broschüre zur Veranstaltung in München überreicht und ihn um eine Videobotschaft gebeten. "Sollen wir das jetzt gleich aufzeichnen"? hatte das katholische Kirchenoberhaupt augenzwinkernd gefragt. Nun kam aus dem Vatikan telefonisch noch einmal die offizielle Bestätigung, dass die Grußbotschaft in Arbeit ist.

Im November hatten Maria Voce, Diego Goller und Gerhard Proß vom internationalen Leitungskomitee bei einer Begegnung mit dem Oberhaupt der Orthodoxie, dem Ökumenischen Patriarchen Bartholomäus I., die Gelegenheit genutzt, ihn zur Begegnung nach München einzuladen. Da er den Termin nicht persönlich wahrnehmen kann, versprach er, eine Grußbotschaft zu schicken und bekräftigte das ebenfalls vor ein paar Tagen nochmal in einer persönlichen Begegnung mit den Fokolaren von Istanbul.

Beide Kirchenführer schätzen und unterstützen die Arbeit der geistlichen Gemeinschaften und Bewegungen und unterstützen die Initiative "Miteinander für Europa" von mehr als 300 Gemeinschaften aus verschiedenen Kirchen und auch freikirchlichen Gemeinschaften. Erst am vergangenen Sonntag hatte der Papst spontan eine Veranstaltung der Fokolar-Bewegung und der Initiative "Earth Day Italy" besucht und dort betont: "Ihr macht gute Arbeit, ihr verwandelt tote Wüsten in lebendige Wälder". Zwölf Flüchtlinge, die er vor einer Woche aus Lesbos mitgenommen hatte, vertraute er der Gemeinschaft Sant'Egidio an, die im römischen Stadtviertel Trastevere ihr internationales Zentrum hat.

Patriarch Bartholomäus war schon mehrfach Gast oder Gastgeber der ökumenischen Bischofstreffen, zu der die Fokolar-Bewegung regelmäßig einlädt und hatte in diesem Rahmen im vergangenen November auf der Insel Halki nahe Istanbul ein ausführliches persönliches Gespräch mit Vertretern des internationalen Leitungskomitees von "Miteinander für Europa". Darin hatte er seine tiefe Wertschätzung für das Engagement der Gemeinschaften für Europa und die Ökumene ausgedrückt.