Rom 24. März 2017: Ökumenisches und internationales Gebet anlässlich der 60-Jahr-Feier der Römischen Verträge

Basilika XII Apostel, Rom
Basilika XII Apostel, Rom

Am 25. März 1957 begann der Weg der europäischen Vereinigung mit der Unterzeichnung der "Römischen Verträge". 60 Jahre danach widmen viele Vertreter europäischer Länder auf dem Campidoglio in Rom diesem historischen Ereignis in einer für Europa stürmischen Zeit neue Aufmerksamkeit.

Aus diesem Anlass hat das Netzwerk Miteinander für Europa am Vorabend, am 24. März 2017, zu einem ökumenischen und internationalen Gebet eingeladen, das nicht nur in Rom sondern in vielen Städten in Europa stattgefunden hat. Ziel war es zu bezeugen, dass Gemeinschaft, Versöhnung und Einheit möglich sind: Die im Miteinander für Europa verbundenen Gemeinschaften unterstützen den Integrationsprozess Europas, der mühsam vorangeht und durch nationale Unterschiedlichkeiten und die Trennung der Christen auf Hindernisse und Widerstände trifft.

Miteinander für Europa fördert einen starken Zusammenhalt und trägt dazu bei, auf der Basis christlicher Werte konkrete Antworten zu geben auf die Herausforderungen eines Kontinentes, der sich in der Krise befindet. Uns verbindet die Hoffnung, dass sich auf diesem Weg auch das Motto der Europäischen Union „In Vielfalt geeint“ immer mehr im Sinne einer Familie von Völkern verwirklicht.

Die zentrale Gebetsveranstaltung fand in Romin der Basilika Santi Apostoli statt. Den Live-Stream (in italienischer Sprache) können Sie hier nacherleben.