18 Jahre „Miteinander für Europa“ – Miteinandertag in Würzburg

Zu einem nationalen Miteinander-Tag trafen sich am Samstag, 9. Dezember 2017, im CVJM-Haus in Würzburg, ca. 100 Personen aus fast 50 in Deutschland aktiven Initiativen, Gemeinschaften und Bewegungen, die im ökumenischen Netzwerk „Miteinander für Europa“ verbunden sind. Neben einem Rückblick auf Miteinander-Erfahrungen in diesem Jahr stand 18 Jahre nach seiner Gründung vor allem die Frage nach dem zukünftigen Weg des Netzwerkes im Mittelpunkt der gemeinsamen Überlegungen.

„18 Jahre Miteinander für Europa – das Netzwerk ist an einer Zäsur angekommen“, machte Gerhard Pross, CVJM Esslingen, in einem Beitrag deutlich. „Wir können nur staunen, wie Gott uns in Bewegung gebracht hat und was er durch uns hindurch geschenkt hat.“ Wie beim Internationalen Trägerkreistreffen des Netzwerkes Anfang November in Wien deutlich geworden sei, ist die Einheit des Volkes Gottes - einer der Grundaufträge, die das „Miteinander für Europa“ bekommen habe - besonders hinsichtlich der Frage, wie Ost- und Westeuropa mehr zusammenkommen können, eine Herausforderung für den zukünftigen Weg des Miteinanders, berichtete Pross vom Wiener Treffen.

WEITERLESEN

 

 

 

Miteinander für Europa

Miteinander für Europa ist eine Initiative von europaweit mehr als 300 christlichen Gemeinschaften und Bewegungen verschiedener Kirchen. Als eigenständige Gruppierungen bilden sie ein Netzwerk, das sich für gemeinsame Ziele einsetzt, wobei das je eigene Charisma zum Tragen kommt.

Diese Initiative ist Frucht starker gemeinsamer Erfahrungen. Die Gemeinschaften und Bewegungen – unterschiedlich wie die Kulturen, Sprachen und Regionen Europas – schaffen untereinander, stets im Respekt vor der Verschiedenheit, gemeinschaftliche Beziehungen.

Miteinander für Europa möchte einer notwendigen “Kultur der Gegenseitigkeit” entsprechen. Sie beinhaltet, dass Einzelne und Völker sich gegenseitig willkommen heißen, sich kennen lernen, sich versöhnen, lernen sich zu schätzen und einander zu unterstützen.

Miteinander für Europa hat große europaweite Veranstaltungen organisiert: 2004 und 2007 in Stuttgart, 2012 fanden ähnliche Treffen zeitgleich in 152 Städten des Kontinents mit Schwerpunkt in Brüssel statt, 2016 auf einem zentralen Platz in der Münchner Innenstadt.

Im Miteinander für Europa lebt bereits etwas von dem, was Europa vereint und zukunftsfähig macht. Auch wenn sich die Aktivitäten noch vorwiegend auf die lokale Ebene beschränken, handelt es aus einer umfassenden Vision für die heutige globalisierte Welt heraus.

Miteinander für Europa will die wichtigen Herausforderungen des europäischen Kontinents aufgreifen, um die Charismen der Bewegungen und Gemeinschaften fruchtbar werden zu lassen  für das Wohl der Menschheit. Es umfasst vielfältige Aktivitäten im Hinblick auf Versöhnung und Frieden, auf den Schutz des Lebens und der Schöpfung, auf eine gerechte Wirtschaft, auf  Solidarität mit Armen und Außenseitern, auf die Familie, das Wohl der Stadt und der Geschwisterlichkeit in Europa.

Aktuelles

Bewegungen müssen kulturelle Gestaltungskräfte in Europa werden

"Europa im Augenblick" war der Titel des zweiten Tages des ökumenischen Kongresses des europäischen Netzwerkes von "Miteinander für Europa" in München. Michael Hochschild, Forschungsdirektor und Professor...[mehr]

Gegen die Fliehkräfte der Angst...

gelte es, ein Miteinander der Hoffnung zu verwirklichen. Seit Donnerstag, 30.06. diskutiert in München die europäische Kirchenbasis über Ökumene und Europa.[mehr]

Ökumenische Etappenziele

Zur Vorbereitung der Kundgebung von „Miteinander für Europa“ am 2. Juli 2016 hatte der evangelische Landesbischof von Württemberg und Vizepräsident des Lutherischen Weltbundes Otfried July zu sich nach Hause eingeladen: Kardinal...[mehr]

Internationale Website