Europa braucht Gebet!

Einladung und Einführung zum Gebetsweg für alle Gemeinschaften und Bewegungen in Europa – Europa braucht unser Gebet!

Europa braucht unser Gebet – so ist unser Empfinden schon eine ganze Weile, während wir die Entwicklung Europas verfolgen. Europa braucht unser Gebet, denn hier sind gegenwärtig Kräfte und Mächte am Werk, denen allein das Gebet Einhalt gebieten kann. Und: Es ist wichtig, gerade jetzt in dieser Zeit, den vollmächtigen Namen Jesu über Europa auszurufen und den ganzen Kontinent im Gebet vor Gott zu bringen. Dies wollen wir in den nächsten sechs Wochen gemeinsam tun: „Miteinander für Europa“ und das Netzwerk „Canopy of Prayer“ und alle Betenden, die sich diesem gemeinsamen Weg anschließen wollen!

Wir starten unseren gemeinsamen Gebetsweg in der Woche ab dem 25. März 2019 und gehen dann einen gemeinsamen Weg von sechs Wochen. Möge unser Gebet Türen und Seelen öffnen und Europa bewegen!

Die „7 Ja“ im „Miteinander für Europa“

Wir haben seit Jahren immer wieder die 7 Ja zu Europa proklamiert: Ja zur Familie, ja zur Schöpfung, ja zu den Armen usw. Und unser Ja hatte Konsequenzen in konkretem Tun.

Der Schritt, zu dem wir jetzt ermutigen, ist wie eine Begleitmusik unserer Aktivitäten, ein Art Bündelung aller 7 Ja. Wir meinen: das Gebet für Europa.

Herr, lehre uns beten

Das Gebet, das wir euch heute vorlegen, ist nicht orientiert an den 7 Politikfeldern des Ja, noch ausgerichtet an der Tagespolitik, sondern ist strukturiert aus sich selbst heraus, aus den verschiedenen Weisen, wie wir im Gebet vor den Vater im Himmel treten.

Wer vor Gott tritt, um für Europa zu beten, dem fallen sofort all die Missstände ein, die der Bitte und Fürbitte bedürfen. Aber: Halt! Wer mit Problemen sein Gebet anfängt, landet relativ schnell in der Entmutigung und Resignation.

Darum starten wir

  1. mit Anbetung, mit dem Blick auf den gewaltigen und ewigtreuen Gott. Von da aus ergibt sich
  2. von selbst im nächsten Schritt das Danken, für das, was Gott in Jahrhunderten für unseren Kontinent getan hat. Danach dürfen wir
  3. sehr wohl im Vertrauen Ihm, dem Vater als seine Kinder unsere Nöte und Ängste sagen „denn ER sorgt für euch!“  Im Licht vor seinem Thron wird uns aber dann
  4. auch unser Versagen als Europa bewusst und wir beugen uns in priesterlicher Stellvertretung vor Gott darunter und bitten um Reinigung und Vergebung durch den Retter Jesus. „Gerettet sein gibt Rettersinn“: darum wenden wir uns
  5. im nächsten Gebetsschritt dem Kontinent zu und sprechen über den verschiedenen Lebensgebieten der 7 Ja Worte Gottes aus. Wir proklamieren Wahrheiten Gottes, denn „Himmel und Erde werden vergehen, aber Meine Worte werden nicht vergehen“, sagt Jesus. So wachsen wir hinein in die Erkenntnis unserer Bedeutung als Beter vor Gott für die Menschen Europas und erkennen, wie uns Gott beauftragt vom Himmel d. h. von Ihm her
  6. Worte des Segens über dem Land und seinen Menschen auszusprechen „Der Herr segne dich, Europa und behüte dich…“

Praktische Vorschläge zur Gestaltung

Um Gelegenheit zur Einübung zu geben, ist die Planung, euch jede Woche in den 6 Wochen bis zum Europatag am 9. Mai je ein Blatt zuzuschicken. Alternativ könnt Ihr eigenständig in Eurer Gemeinschaft und Bewegung die Impulse zu den einzelnen Wochen umverteilen; wir stellen dazu gleich zu Beginn der sechs Wochen alle Texte bereit – und sie sind auch auf der Website www.together4europe.org abrufbar.

Das Gebet ist ein Vorschlag. Wem also ein Gesichtspunkt fehlt, darf dies gerne in seiner Gruppe hinzufügen.

DOWNLOAD

Zum Schluss

Und noch eins zum Schluss: Gebt dem 9. Mai als unserem Europa-Gebetstag, wenn es geht, auch den Rahmen eines Festes. 6 Vorschläge dem Gebet entlang:

  1. Eine große politische Karte von Europa;
  2. Europaflagge und Melodie der Hymne;
  3. Neuer Text zum Singen der Hymne als Christen (bei Canopy Nr. 12);
  4. Flagge Europas und Israels verknüpfen;
  5. Kärtchen mit Bibelworten für die Proklamationen der Gruppe vorbereiten;
  6. Nationale Ess-, Back- oder Trinkwaren aus den Ländern unserer Gäste anbieten; evtl. zusammen mit deren Hymnen.

Lasst uns durch Gebet Gott ehren und die Welt verändern!

Das Vorbereitungsteam
Ortwin Schweitzer – Sr. Lioba Ruprecht – Sr. Nicole Grochowina

 

 

 

 


Miteinander für Europa

Miteinander für Europa ist eine Initiative von europaweit mehr als 300 christlichen Gemeinschaften und Bewegungen verschiedener Kirchen. Als eigenständige Gruppierungen bilden sie ein Netzwerk, das sich für gemeinsame Ziele einsetzt, wobei das je eigene Charisma zum Tragen kommt.

Diese Initiative ist Frucht starker gemeinsamer Erfahrungen. Die Gemeinschaften und Bewegungen – unterschiedlich wie die Kulturen, Sprachen und Regionen Europas – schaffen untereinander, stets im Respekt vor der Verschiedenheit, gemeinschaftliche Beziehungen.

Miteinander für Europa möchte einer notwendigen “Kultur der Gegenseitigkeit” entsprechen. Sie beinhaltet, dass Einzelne und Völker sich gegenseitig willkommen heißen, sich kennen lernen, sich versöhnen, lernen sich zu schätzen und einander zu unterstützen.

Miteinander für Europa hat große europaweite Veranstaltungen organisiert: 2004 und 2007 in Stuttgart, 2012 fanden ähnliche Treffen zeitgleich in 152 Städten des Kontinents mit Schwerpunkt in Brüssel statt, 2016 auf einem zentralen Platz in der Münchner Innenstadt.

Im Miteinander für Europa lebt bereits etwas von dem, was Europa vereint und zukunftsfähig macht. Auch wenn sich die Aktivitäten noch vorwiegend auf die lokale Ebene beschränken, handelt es aus einer umfassenden Vision für die heutige globalisierte Welt heraus.

Miteinander für Europa will die wichtigen Herausforderungen des europäischen Kontinents aufgreifen, um die Charismen der Bewegungen und Gemeinschaften fruchtbar werden zu lassen  für das Wohl der Menschheit. Es umfasst vielfältige Aktivitäten im Hinblick auf Versöhnung und Frieden, auf den Schutz des Lebens und der Schöpfung, auf eine gerechte Wirtschaft, auf  Solidarität mit Armen und Außenseitern, auf die Familie, das Wohl der Stadt und der Geschwisterlichkeit in Europa.

Aktuelles

Brief an den Bundespräsidenten

Miteinander für Europa bietet Bundespräsident Steinmeier Unterstützung in Gebet und Tat an

Die im ökumenischen Netzwerk „Miteinander für Europa zusammengeschlossenen Gemeinschaften haben Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zur Übernahme des neuen Amten gratuliert und ihm Kraft, Freude, Weisheit und den Segen Gottes...[mehr]

Gerhard Pross, CVJM Esslingen, spricht beim Gebet für Europa in der Basilika der 12 Apostel in Rom (Foto: fotomas2016)

Nicht nachlassen, in der Öffentlichkeit das JA zu Europa zum Ausdruck zu bringen

Zeugnis von Gerhard Proß über "Miteinander für Europa" (MfE) beim "Gebet für Europa" am 24. März 2017 in Rom anlässlich des Jubiläums "60 Jahre Römische Verträge", die am Beginn der Erfolgsgeschichte Europa standen. Gerhard Proß...[mehr]

"Dank-Sterne" für Europa (Foto: Valerian Grupp)

Gebet um die Einheit Europas und um den Frieden

Am Vorabend des 60. Jahrestages der Unterzeichnung der Römischen Verträge hatte das ökumenische Netzwerk „Miteinander für Europa“ zu einem Gebet für Europa eingeladen. In Rom und in insgesamt 50 europäischen Städten, davon 15 in...[mehr]

Internationale Website