Orte des Gebets am Tag der Deutschen Einheit

"Zusammen einzigartig" hieß das Motto, unter dem alle Bürgerinnen und Bürger am 2. und 3.Oktober 2013 nach Stuttgart eingeladen waren. Auf einer bunten Ländermeile präsentierten sich die 16 Bundesländer mit landestypischen Spezialitäten und regionaler Kultur. Die Innenstadt sollte zu einem riesigen Festgelände mit abwechslungsreichem Programm werden.

 

Auch die Initiativgruppe "Gebet für Stuttgart" und der Trägerkreis "Miteinander für Europa" hatten sich gefragt, wie sie sich als Christen in diesen Tag einklinken und einmischen können.

Es entstand die Idee, Orte der Stille anzubieten - mitten in den turbulenten Bundesfeierlichkeiten. Dazu gab es zwei Gelegenheiten:

 

DANK-MAL - Mittagsgebet

Hier ist die "Ländermeile" geplant.

Mitten in der Stadt, mitten im turbulenten Festtag: Innehalten, sich Gott zuwenden, unser Land 'ins Gebet nehmen'.
"Im normalen Leben wird einem oft gar nicht bewusst, dass der Mensch überhaupt unendlich viel mehr empfängt als er gibt, und dass Dankbarkeit das Leben erst reich macht". (Dietrich Bonhoeffer)

 

Ökumenisches Taizé-Gebet

Liebevoll gestaltet: Die Leonhardskirche zum abendlichen Taizé-Gebet am 3. Oktober 2013

Am Ende eines ereignisreichen Tages waren die Gäste und Passanten eingeladen, in die Leonhardskirche zu kommen. Fünf Minuten vom Marktplatz entfernt, fand sich dort ein Raum zum Aufatmen und zur-Ruhe-Kommen. 

 

Die Angebote wurden sehr gut angenommen. Die Stuttgarter berichten, was sich an diesem Tag getan hat:  MEHR>>

KONTAKT vorort:

Sie möchten sich (vielleicht auch mit der Gemeinschaft, in der Sie engagiert sind) in Stuttgart in das Miteinander einbringen? 

Vielleicht ist dafür das "Stadtgebet" eine gute Gelegenheit. Dafür treffen sich etwa alle drei Monate Mitglieder und Freunde aus etwa 20 verschiedenen Gemeinden und Gemeinschaften aus verschiedenen konfessionellen Hintergründen.

Ansprechpartnerin ist Gabriele Opitz aus Stuttgart. Tel: 0711/63 12 36. Sie können Sie auch per E-Mail kontaktieren.